Danke!

Ganz ehrlich, meine Freunde.Weil mich gestern jemand gefragt hat, ob mir die Zeiten, in welchen mich Tausende von Menschen am Tag gelesen haben und die Zuwachsrate bei 100 bis 200 LeserInnen am Tag lag, damals als ich noch in Österreich lebte, nicht abgehen;

Doch. Allerdings sind die heutigen LeserInnen in meinen Augen wertvoller.

Warum Haskovo und nicht Melnik

Ganz überrascht hat mich heute jemand gefragt, liebe Freunde, warum ich eigentlich, wenn ich mich für das Lateinische Kaiserreich und die Templer interessieren würde, nach Haskovo und nicht nach Melnik fahren würde und ich habe geantwortet:

Weil es nur eine Kaiser Stadt gibt.

Der einzige Kaiser, der jemals in Bulgarien gelebt hat, war der Kaiser des Lateinischen Kaiserreichs und das war zur Zeit von Alexius Slaw Kaiser Heinrich von Flandern. Und der lebte in Haskovo. Während Alexius Slaw nur ein Lehen inne hatte. Das des Gouveneurs der Westrhodopen.

Erfülle Deine Aufgaben

Beten heißt, mitten im Scheitern wohl durchdachter Pläne, geschieht das Wirken Gottes, immer dann und immer dort, wo die eigenen Einfälle, Ideen und Gedanken wie Seifenblasen zerplatzen, springt Gott helfend und heilend mit seinen Gedanken ein.

Beten heißt, mit aller Kraft, Hingabe und Phantasie zu wirken, zu geben, was man hat, zu tun, was man kann, und auf Gott zu vertrauen, der letztlich gelingen lässt und vollendet, was man selbst nicht zustande bringt.

Beten heißt, Gott wirkt, und als Mitarbeiter am Aufbau seines Reiches, kann der Mensch nur Gottes gute, schaffende und schöpferische Kraft sichtbar machen, indem er tut, was ihm als Aufgabe gestellt ist: der Welt durch Wort und Tat davon zu berichten!

24 Stunden von Haskovo

Heute, um es mit den Worten von Baba Wanga zu sagen, ist wieder der grosse Tag, an welchem 300 Autos mehrere tausend Kilometer zurücklegen ohne dabei einen einzigen Kilometer vorwärts zu kommen. Die Menschen allerdings dabei begeistert zusehen. 24 Stunden von Haskovo. Ein Autorennen auf der längsten Rennstrecke des Balkans. In der Stadt, aus welcher unser Institut für christliche Forschung arbeitet. Haskovo.

Schöpfer aller Dinge

Quelle: Bischof Oliver Gehringer

Beten heißt, Gott ist vor aller Zeit und ist der Schöpfer der Zeit; er war, bevor Raum war, und ist der Schöpfer des Raums; er ist der Schöpfer der sichtbaren und ebenso der unsichtbaren Welt.

Beten heißt, sich Zeit nehmen für den Schöpfer der Zeit, den Schöpfer des Raums Raum geben in sich, nicht auf das Sichtbare starren, sondern dem Unsichtbaren nachspüren.

Beten heißt, mit den Augen des Glaubens zu sehen, wie Gott, der Schöpfer aller Dinge, von dem, was er geschaffen hat nimmt, um etwas Neues werden zu lassen.

Beten heißt, mit dem Herzen zu erkennen, wie Gott weiter ausgleichend in seiner Schöpfung wirkt, um das, was sich zu groß gemacht hat, nun zurückzuschneiden, damit das, was bisher zu kurz gekommen ist, wachsen kann!

Einen guten Ruf

Der Rektor eines Instituts sollte ein Mensch mit gutem Ruf sein. Der bereits internationale Erfahrung gesammelt hat. Und wenn möglich aus dem Adel stammt.

Das war das, was mir ein Unternehmensberater vor einigen Jahren erzählte. Und ich kann sagen:

Das habe ich alles.

Seit der Herausgabe meiner Zeitung „Liberaler Bote“ habe ich international gearbeitet. Und Erfahrungen gesammelt, als ich als Spitzenkandidat 2017 zur NR-Wahl antrat.

So das ich glaube einen guten Ruf zu haben. Weil ich viel gemacht habe.

Du bist Segen

Quelle: Bischof Oliver Gehringer

Beten heißt, in Freude zu bekennen, Gott hilft, wo es sonst keine Hilfe gibt, und was er zu geben hat, ist nicht eine kümmerliche Notlösung, sondern dauerhaftes Heil und umwerfendes Glück.

Beten heißt, sich von Gottes Liebe umfangen und eingehüllt zu wissen, wie in einen Mantel, und so selbst auch zum Segen zu werden.

Beten heißt, von Gottes Liebe zu erzählen, sie spürbar und für andere erlebbar zu machen, damit alle daran teilhaben, denn seine Liebe ist vorbehaltlos allen zugesagt.

Beten heißt, in der Liebe Gottes geborgen zu sein und sein Wirken begriffen zu haben, und davon in der Welt Zeugnis abzulegen, durch das eigene Leben!